Industriemeister

Ein sehr gutes Beispiel für unsere Arbeitsweise ist die Mitwirkung an der Ausbildung von (Industrie-) Meistern. Der sogenannte “Allgemeine Teil” von Industriemeister-Lehrgängen läuft in allen Meisterberufen bundesweit annähernd gleich ab.

Er unterteilt sich in folgende Bereiche:

  • Lern- und Arbeitsmethoden
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

Gemeinsam mit einem Team von Dozentinnen und Dozenten können wir diesen Bereich komplett abdecken. Selbstverständlich tragen wir bei Bedarf nur den Teil bei, der in einem Lehrgang jeweils fehlt.


Als Abwandlung dieses Lehrgangs bieten wir Seminare für Familienmitglieder an, die in Familienbetrieben Teile der Verantwortung übernehmen wollen oder müssen.


Lern-/Arbeitsmethoden

Als künftige Vorgesetzte müssen (Industrie-) Meister ihre eigenen Methoden im Bereich Lernen und Arbeiten einer Überprüfung unterziehen. Nicht alles was bis dahin erlernt und praktiziert wurde ist falsch, aber als Führungskraft muss man bezüglich des eigenen Lernverhaltens und der eigenen Arbeitsmethoden den Mitarbeitern ein Beispiel sein. Schon deshalb lohnt es sich, Lern- und Arbeitsmethoden noch einmal neu zu studieren.

Insbesondere die Lernmethoden helfen aber auch die Prüfung zu bestehen, die zum Zeitpunkt der Ausbildung zum Industriemeister ja noch vor einem liegt. Anhand der wichtigsten Überschriften aus den einschlägigen Lehrbüchern lässt sich dieser Bereich wie folgt umschreiben:

3 Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
3.1 Erfassen, Analysieren und Aufbereiten von Prozess- und Produktionsdaten
3.2 Planungstechniken und Analysemethoden
3.3 Präsentationstechniken
3.4 Das Erstellen von technischen Unterlagen, Entwürfen, Statistiken, Tabellen und Diagrammen
3.5 Anwenden von Projektmanagementmethoden
3.6 Auswählen und Anwenden von Informations- und Kommunikationsformen und -mitteln
3.7 Kommunikation im Betrieb


rechtsbewusst handeln

Einige Rechtsbereiche betreffen intensiv auch den technischen Bereich eines Betriebes. Dazu gehören z.B. das Umweltschutzrecht, das Arbeitsschutzrecht oder das übrige Arbeitsrecht. Anhand der wichtigsten Überschriften aus den einschlägigen Lehrbüchern lässt sich dieser Bereich wie folgt umschreiben:

1 Rechtsbewusstes Handeln (Gerichtsbarkeit und Verträge)
1.1 Rechtsgrundlagen
1.2 Arbeitsvertrag und Tarifvertrag
1.3 Betriebsverfassungsrecht
1.4 Die Arbeitsgerichtbarkeit
1.5 Arbeitsschutzrecht und Arbeitssicherheitsrecht
1.6 Ziele und Aufgaben des Umweltrechts (vgl. Arbeitsrecht)
1.7 Sozialversicherung und Arbeitsförderung


wirtschaftlich handeln

In vielen handwerklichen oder industriell geprägten, technischen Berufen steht betriebswirtschaftliches Handeln auf den ersten Blick nicht ganz so stark im Mittelpunkt. Auf den zweiten Blick ist die Führung von Mitarbeitern nicht möglich, ohne die kaufmännische Auswirkung von deren Arbeitsweise zu kennen.

Anhand der wichtigsten Überschriften aus den einschlägigen Lehrbüchern lässt sich dieser Bereich wie folgt umschreiben:

2 Betriebswirtschaftliches Handeln
2.1 Ökonomische Handlungsprinzipien, volks- und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und ihre sozialen Wirkungen
2.2 Die Grundsätze der betrieblichen Aufbau- und Ablauforganisation
2.3 Nutzen und Möglichkeiten der Organisationsentwicklung
2.4 Entgeltfindung und kontinuierliche Verbesserung
2.5 Kosten- und Leistungsrechnung

Die Bereiche Rechtsbewusstes Handeln und Betriebswirtschaftliches Handeln (RBH, BWH) übernehmen in aller Regel Kollegen aus dem entsprechenden Fachbereich.


Zusammenarbeit

Als Führungskräfte müssen die Industriemeister künftig Verantwortung für die Zusammenarbeit im Betrieb übernehmen. Dazu ist die Vermittlung von abstraktem Führungswissen genauso wichtig wie praktische Übungen. Anhand der wichtigsten Überschriften aus einem der einschlägigen Lehrbüchern lässt sich dieser Bereich wie folgt umschreiben:

4 Zusammenarbeit im Betrieb
4.1 Die Entwicklung und Förderung von Persönlichkeit, Kenntnissen, Fähigkeiten und Sozialverhalten
4.2 Die Einflüsse von Arbeitsorganisation und Arbeitsplatz auf das Sozialverhalten
4.3 Gruppenstrukturen und Gruppenverhalten
4.4 Führungsverhalten und Führungsgrundsätze
4.5 Führungsmethoden und Führungstechniken in der Praxis
4.6 Kommunikation und Kooperation


Lehrbuch „Der Industriemeister Teil 2“ (Feldhaus Verlag)
Hier können Sie das Buch direkt kaufen.