ZOOM

Nach unserer Erfahrung ist ZOOM insbesondere für größere Gruppen sowohl das technisch stabilste System als auch ist es sehr benutzerfreundlich.

Der datenschutzkonforme und sichere Betrieb von Video-Konferenzsystemen ist nicht trivial. Der Zugriff von extern ist immer kritisch und Sicherheitslücken sind nicht völlig vermeidbar! Wir sind uns über diese Bedenken bewusst und suchen aktiv nach den Lücken, die wir bei den von uns gehosteten Systemen dann umgehend bestmöglich schließen.

Datenschutz und ZOOM (Stand 08.07.2020)

Zum Thema ZOOM sind die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder gespalten:

  • Der Landesdatenschutzbeauftragte in Baden Württemberg sagt sinngemäß „ZOOM kann man jetzt nutzen, weil die nachgebessert haben. Seine Botschaft sei offenbar gehört worden“. Das ist ein bisschen eitel formuliert – und offenbar völlig unvereinbar mit der Meinung anderer Aufsichtsbehörden. Auf die konkreten Bedenken des Berliner Kollegen (z.B. zum Löschkonzept) geht er dabei übrigens nicht ein!
  • Dazu sagt dann wiederum ZOOM selbst, dass das (wenn es denn das entscheidende Kriterium ist) gar nicht nötig sei, weil auch ZOOM selbst ja Server mit europäischen Connectoren anbietet! Ferner ist das selber Hosten der sogenannten Connectoren lizenztechnisch problematisch nur möglich, wenn wirklich das gastgebende Unternehmen des Meetings den Connector selbst hostet. Last but not least löst diese Lösung gar nicht die Probleme aus Sicht der Datenschutzbehörden, weil die Telemetriedaten der Verbindungen auch dann weiterhin in USA gelagert sind.

Das ist alles extrem unübersichtlich und wir arbeiten täglich an dem Thema. Es ändert sich zur Zeit noch permanent, da die Aufsichtsbehörden sich nicht einig werden.

Es ist ein völlig inakzeptabler Zustand, dass Deutschland 5 Monate nach Corona zum Thema Videokonferenzen keine einheitliche Meinung der Aufsichtsbehörden hat!